Mein rmarketing.com
Black Superman in "Justice League"? Wir spekulieren über Zack Snyders ursprüngliche Version
Von Björn Becher — 23.11.2017 um 16:05
facebook Tweet G+Google

Hätten wir in „Justice League“ einen ganz anderen Superman sehen sollen? Dafür gibt es keine Beweise, aber Indizien. Die finale Szene von „Batman V Superman“, ein alter Instagram-Post und ein Schnurrbart lassen uns spekulieren….

Warner Bros.

Achtung: Die nachfolgende Nachricht enthält selbstverständlich SPOILER zu „Justice League“!

Dass Henry Cavill als Superman ein wichtiger Bestandteil von „Justice League“ ist, war eigentlich von Anfang an klar, auch wenn die Verantwortlichen selbst bei der Pressekonferenz noch ein Geheimnis darum machen wollten (obwohl wir damals den Film schon gesehen hatten). Erst eine Woche nach dem weltweiten Kinostart wurde nun noch ein neues Poster veröffentlicht, auf dem sich Superman zu seinen fünf Helden-Kollegen gesellt. Doch eine Frage stellen wir uns trotzdem: Sollte es in „Justice League“ einen ganz anderen Superman geben?

Wie den meisten Lesern bekannt sein dürfte, wurde Joss Whedon für „Justice League“-Nachdrehs angeheuert, weil Zack Snyder nach einem privaten Schicksalsschlag dafür nicht mehr zur Verfügung stand. Was und wieviel er genau geändert hat, ist nicht sicher bekannt - auch wenn im Internet einige, dem Ganzen wohl ziemlich nahe kommende Listen kursieren, was von welchem Regisseur stammen soll. Produzent Chuck Roven spricht von 15 bis 20 Prozent Unterschied und wir wissen von vielen entfernten Szenen – viel von den Hintergrundgeschichten von Aquaman (Jason Momoa) und Cyborg (Ray Fisher) ist so nicht mehr im Film. Doch wie sehr hat Joss Whedon den Superman-Part geändert? Es gibt einige Indizien für eine sehr drastische Änderung.

1. Das Finale von "Batman V Superman"?

In der Kinoversion von „Justice League“ bringt Batman (Ben Affleck) mit der Unterstützung seiner zuerst sehr widerwilligen Kollegen mit der Macht einer der Mutterboxen den toten Superman wieder ins Leben zurück. Dies ist eigentlich ein Widerspruch zum Ende von „Batman V Superman“. Hier sieht man, wie sich der Sand auf dem Sarg bewegt, was eigentlich impliziert, dass Superman sich aus eigenen Stücken „reanimieren“ kann, bereits selbst dabei ist, wiederaufzuerstehen. Natürlich wissen wir, dass eine ursprüngliche Idee noch einmal überarbeitet werden kann – Gal Gadot erklärte dies jüngst hinsichtlich von Widersprüchen zu Wonder Woman. Doch wir haben weitere Indizien.

2. Henry Cavills Instagram-Teaser

Im August 2016 veröffentlichten wir einen Artikel anlässlich eines Fotos, welches Henry Cavill auf Instagram teilte. Darauf zu sehen ist ein scheinbar schwarzes Superman-Outfit und für viele Fans stand danach fest: Wir sehen „Black Superman“ - auch wenn es natürlich möglich ist, dass Cavill nur ein Schwarz-Weiß-Bild des normalen Outfits postete. In den Comics trägt er das veränderte Outfit unter anderem im Anschluss an die Geschichte „Der Tag, an dem Superman starb“ (Originaltitel: „Death Of Superman“). In der 1992 und 1993 veröffentlichten Reihe stirbt Superman im Kampf gegen Doomsday, der ihn auch am Ende von „Batman V Superman“ ins Grab bringt. Später wird er wiederbelebt, braucht aber den schwarzen Anzug, um genug Sonnenlicht zu absorbieren, um wieder zu Kräften zu kommen.

#Superman

Ein Beitrag geteilt von Henry Cavill (@henrycavill) am

3. Böser-Superman-Gerüchte

Bereits während der Dreharbeiten machte zudem das Gerücht die Runde, Zack Synder wolle das schwarze Superman-Kostüm symbolisch nutzen (und nicht wie in der gerade erwähnten Comic-Vorlage). Nachdem er einen bösen Superman schon in einer Albtraum-Vision von Batman geteasert hat (die aber mehr den Sinn hatte, zu verdeutlichen, warum der Dunkle Ritter gegen den Kollegen ins Feld zieht), wolle er nun wirklich einen düsteren Superman zeigen. Durch das schwarze Kostüm solle dabei deutlich werden, dass der wiederauferstandene Held verändert ist, erst einmal als Feind zurückkehrt. Zahlreiche Photoshop-Bilder und Fan-Arts mit Superman im Schwarzen Kostüm kursierten auch deswegen im Internet. Auch der Künstler George Evangelista machte sich Gedanken, wie Black Superman ausschauen könnte, nachdem er sich nach „Batman V Superman“ diese Version für das Sequel wünschte:

Eine solche Idee findet sich in „Justice League“ noch in Ansätzen. Nach der Belebung durch Batman kämpft Superman erst einmal gegen die Helden. Allerdings ist er mehr verwirrt als wirklich böse. Die Szene ist optisch eindrucksvoll, aber auch sehr kurz. Diverses Promomaterial suggeriert aber, dass es eigentlich mehr Action in eben jenem Park-Setting gibt. So wurde noch kurz vor Kinostart in einem Cyborg-Featurette ein Cameo von Marc McClure, der den Fotografen Jimmy Olsen in den „Superman“-Filmen mit Christopher Reeve spielte, angeteasert – und zwar für diese Actionszene. Der Cameo findet nun an komplett anderer Stelle statt – weil der Kampf massiv gekürzt wurde?

4. Lois Lane als Schlüssel

Um den Konflikt mit dem wiederbelebten Superman aufzulösen, nutzt Batman „eine Geheimwaffe“. Als diese entpuppt sich Lois Lane (Amy Adams), die Superman wieder zur Vernunft bringt. Dies wurde bereits in „Batman V Superman“ geteasert. Eine Version von The Flash (Ezra Miller) aus der Zukunft sucht ihn auf und erklärt ihm, dass Lois der Schlüssel ist. Richtig Bezug genommen wird darauf in „Justice League“ nicht mehr. Weil die Story um Superman nun nur noch ein kleiner Nebenstrang ist?

5. #Moustachegate

Wir wissen zudem, dass Henry Cavill bei den Nachdrehs intensiv beteiligt war. Der Umstand, dass er zu diesem Zeitpunkt vertraglich verpflichtet war, wegen seiner Rolle in „Mission: Impossible 6“ einen Schnurrbart zu tragen, sorgte für viel Aufsehen. Beim Dreh zu „Justice League“ wurde dieser abgeklebt und dann am Computer digital entfernt – was man im Film leider viel zu oft sieht. So oft sogar, dass man fast zu dem Schluss kommen könnte, die Mundpartie sei bei fast allen Superman-Szenen digital verändert worden.

Dass so viel mit Cavill neu gedreht wurde, verdeutlicht für uns noch einmal: Supermans Story wurde bei den Nachdrehs unter der Regie von Joss Whedon massiv geändert. Wurde dabei auch Black Superman entfernt? Vielleicht bekommen wir irgendwann die Bestätigung dafür und erfahren in einem Director's Cut, wie Zack Snyders Version ausgesehen hätte. Dass dieser wirklich veröffentlicht wird, wie sich viele Fans wünschen und in einer Petition fordern, muss aber bezweifelt werden. Schließlich ist mehr als fraglich, ob bzw. wie weit die Spezialeffekte für die rausgeschnittenen Szenen überhaupt gemacht wurden.

„Justice League“ läuft seit dem 16. November 2017 im Kino, hier könnt ihr euch unsere Kritik durchlesen.

 

facebook Tweet G+Google
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Da HouseCat

    😪...

  • Da HouseCat

    müssen die schauspieler sich da nicht total verarscht vorkommen'?
    du unterschreibst da was und am ende kommt was total anderes raus.

    ich fand jl fürchterlich (obwohl es natürlich paar szenen gibt, gerade bruce und dianaaa), gerade du superman reaktivierung...

  • Bj?rn Becher, rmarketing.com

    Danke für den Hinweis. Das stimmt natürlich.

  • Silvio B.

    Ich bin mir sicher, dass die Supermanstory komplett geändert wurde. Oder er sollte generell nie so eine große Rolle spielen. Diese Nachdrehs mit dem abgeklebten Bart ziehen den Film jedenfalls ein ganzes Stück runter.
    Ich verstehe nicht warum Whedon sich nicht einfach an das ursprüngliche Drehbuch halten konnte.

  • Micox

    Wenn ich das Konzeptbild sehe, bin ich schon fast echt sauer..
    Wie geil man Supermans Geschichte erzählen könnte.. Traurig was DC veranstaltet..

  • WhiteNightFalcon

    Schau dir einen anderen Bericht auf rmarketing.com von heute an. Whedon hatte keinerlei freie Hand. Die Entscheidungen trafen andere.

  • Silvio B.

    Ich weiß. Wenn ich aber lese was er vor hatte, dann bin ich auch ganz froh darüber.

  • niman7

    Das war echt dumm von Warner die Szene mit den Steinen einfach zu ignorieren.

    Ein Black Superman wäre so großartig gewesen!

  • Mordecai

    Haben ja auch die Szene aus Batman v Superman ignoriert, in der Batman beim Superhelden-Sondieren die Zeitreisenachricht von Cyborg oder Flash (konnte das nie richtig erkennen) bekommt. Wurde ja gekonnt ignoriert...sowas finde ich lächerlich. Stringenz und Konsequenz ist nicht so schwer und kann m.M.n. bei solchen Filmen locker umgesetzt werden. Ich weiß da gibt es andere Meinungen! Aber sorry, so viele Cliffhanger gibt es auch nicht und wenn es schon offene Fragen gibt, dann erwarten die Zuschauer einfach Antworten im nächsten Teil. Fand den Film übrigens mega enttäuschend und richtig mies. Und ich hab DC lange in Schutz genommen und BvS noch gefeiert.

  • Silvio B.

    Das war Flash. Cyborg kann nicht in der Zeit zurück reisen, soweit ich weiß. Diese Szene wurde nicht ignoriert. Er sagt, dass Lois der Schlüssel ist. Und als Superman erwacht, kann nur sie ihn beruhigen. Die Szene ansich, wie Flash in der Zeit zurück reist, kann man ja noch in spätere Filme einbauen. In Justice League kann er das ja noch garnicht.

  • Silvio B.

    Das sind Dieter Bohlen Hits auch.

  • King 35

    Fan Art. Sagt doch schon alles. Die Vorstellungen von Fans und was tatsächlich geplant und ausgeführt wurde sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

  • Da HouseCat

    ja und??? drehst am colorgrading und setzt die neuen szenen ein, haste komplett neuen film.

  • Da HouseCat

    das wäre auch das spannendste gewesen und ebend kein 0815 bösewicht und DIE herausforderung.

    schau dir mal die cutscenes zu injustice an. ich finde das teils richtig spannend.

  • Fain5

    Also der Auftritt von Superman war in JL einfach nur schlecht. 1. ohne erkennbaren Grund ist er auf einmal böse (ja ich weiß man hat vorher mal erwähnt es könnte nicht alles glatt laufen), erkennt nicht mal WW aber bei Louis ist er direkt wieder brav. 2. Er ist zu overpowered und macht sowohl seine Mitstreiter als auch den Bösewicht überflüssig.

  • Fain5

    Ach und geht keiner darauf ein, dass die Szene aus dem Trailer mit Alfred einfach weggeschnitten wurde? Sowas regt mich am meisten auf.

  • Fain5

    Also Iron Man war schon vor Disney klasse.

  • Mordecai

    In einem anderen Film gibt es dann also die Szene, in der er sagt: "Ey ich muss übrigens noch Batman damals schnell Bescheid geben wegen der Justice League und Superman und so" obwohl es eigentlich eine ganz andere Handlung gibt? Hier war ja wenigstens noch der Grund durch die Bedrohung gegeben. Ich weiß, dafür kann ich wieder zerrissen werden, aber ich glaube einfach nicht, dass DC SO WEIT vorausdenkt, sondern eher dass sie es ignorieren.

  • Silvio B.

    Ich glaube das ja auch nicht wirklich, aber unmöglich ist es nicht.

  • Sven W.

    Superman ist eher noch weit von seinen Kräften oder Fähigkeiten entfernt. Schade das manche Leute gar keine Ahnung haben von was sie eigentlich reden. Da würde ein Blick in die Comics reichen. Superman ist jetzt einfach nur mehr Superman. Und genau das wollte man den Leuten auch vermitteln. Da ist nichts verkehrtes dran. Superman misst sich mit Darkseid. Mehr muss man dazu dann auch nicht mehr sagen.

  • TresChic

    Fain, es ist Stangenware geworden. Stell dir vor, du hättest gestern zum ersten Mal Batman Begins von Nolan gesehen und heute Justice League...du würdest kotzen und fragen ob das fürs TV realisiert wurde. Die Kuh wird jetzt gemolken bis zum Ende....

  • Fain5

    Ähm und das macht jetzt meinen Vorwurf wieder wett dass ich das ein langweiliges Storytelling nenne?

  • Silvio B.

    Außer diese Szene mit Lois war gar nicht gemeint. Sondern irgendwas anderes. Zumindest könnte man es so drehen.

  • HalJordan

    Hätte es tatsächlich einen Black Superman in "Justice League" geben sollen, ist das natürlich richtig bitter und vor allem verschenktes Potential. Schon bei "Superman III" war der Mann aus Stahl als Böser richtig genial.

  • Da HouseCat

    wenn jmd seinen satz mit "keine ahnung" anfängt, hör ich schon garnicht mehr zu.

    wie sie das schlussendlich gelöst haben. totaler dumbatz quatsch.

    wie superman funktioniert sieht man wunderbar in bvs....er schwebt im al und erlangt die kraft wieder, als die sonne hinter der erde auftaucht.

    + hatte ich mega gefreut, dass sie die szene eingebaut hatten. fand ich in dark knight returns schon geil, wie superman nach der atombombe so ausgemagert erscheint.

  • Da HouseCat

    ich wette jl war vor ww noch komplett im bvs stil...
    und schlussendlich haben wir da so einen haufen müll bekommen, fast so schlimm wie ss, aber nur fast.

Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
<strong>Spider-Man: A New Universe</strong> Teaser DF
Spider-Man: A New Universe Teaser DF
2 651 Wiedergaben
<strong>Star Wars 8: Die letzten Jedi</strong> Trailer DF
Star Wars 8: Die letzten Jedi Trailer DF
75 204 Wiedergaben
<strong>Jurassic World 2: Das gefallene Königreich</strong> Trailer DF
Jurassic World 2: Das gefallene Königreich Trailer DF
13 102 Wiedergaben
<strong>Maze Runner 3 - Die Auserwählten in der Todeszone</strong> Trailer DF
Maze Runner 3 - Die Auserwählten in der Todeszone Trailer DF
2 276 Wiedergaben
<strong>Alita: Battle Angel</strong> Trailer DF
Alita: Battle Angel Trailer DF
2 616 Wiedergaben
<strong>Avengers 3: Infinity War</strong> Trailer DF
Avengers 3: Infinity War Trailer DF
26 134 Wiedergaben
Alle Top-Trailer
Alle Kino-Nachrichten
Exklusiv bei uns zuerst: Deutscher Trailer zum Oscar-Favoriten "The Florida Project"
NEWS - Videos
Montag, 11. Dezember 2017
Exklusiv bei uns zuerst: Deutscher Trailer zum Oscar-Favoriten "The Florida Project"
Neuer Trailer zu Steven Spielbergs "Ready Player One": Überlebenskampf in der virtuellen Realität
NEWS - Videos
Montag, 11. Dezember 2017
Neuer Trailer zu Steven Spielbergs "Ready Player One": Überlebenskampf in der virtuellen Realität
Alle warten auf "Star Wars 8": Pixars "Coco" an der Spitze eines mauen Kinocharts-Wochenendes in Deutschland
NEWS - Im Kino
Montag, 11. Dezember 2017
Alle warten auf "Star Wars 8": Pixars "Coco" an der Spitze eines mauen Kinocharts-Wochenendes in Deutschland
"Crash Pad": Im deutschen Trailer zur Komödie bekommt "Star Wars"-Star Domhnall Gleeson unerwartet Besuch
NEWS - Videos
Sonntag, 10. Dezember 2017
"Crash Pad": Im deutschen Trailer zur Komödie bekommt "Star Wars"-Star Domhnall Gleeson unerwartet Besuch
"Coco" sichert sich in der letzten Woche ohne "Star Wars 8" die Spitze: Kinocharts USA Top 10"
NEWS - Im Kino
Sonntag, 10. Dezember 2017
"Coco" sichert sich in der letzten Woche ohne "Star Wars 8" die Spitze: Kinocharts USA Top 10"
Die neuesten Kino-Nachrichten
Neustarts der Woche
ab 07.12.2017
Bo und der Weihnachtsstern
Bo und der Weihnachtsstern

Von Timothy Reckart
Trailer
Daddy's Home 2 - Mehr Väter, mehr Probleme!
Daddy's Home 2 - Mehr Väter, mehr Probleme!
Von Sean Anders
Mit Will Ferrell, Mark Wahlberg, Mel Gibson
Trailer
Burg Schreckenstein 2 - Küssen (nicht) verboten
Burg Schreckenstein 2 - Küssen (nicht) verboten
Von Ralf Huettner
Mit Henning Baum, Sophie Rois, Alexander Beyer
Trailer
Zwischen zwei Leben - The Mountain Between Us
Zwischen zwei Leben - The Mountain Between Us
Von Hany Abu-Assad
Mit Kate Winslet, Idris Elba, Beau Bridges
Trailer
Forget About Nick
Forget About Nick
Von Margarethe von Trotta
Mit Katja Riemann, Ingrid Bolsø Berdal, Haluk Bilginer
Trailer
Aile Arasında
Aile Arasında
Von Ozan Açıktan
Mit Engin Günaydın, Demet Evgar, Erdal Özyağcılar
Trailer
Filme veröffentlicht in der Woche
Back to Top