Download mp3 | One Piece Episode 300 | Charlie Day
Mein rmarketing.com
Enter The Void
facebookTweet
Enter The Void

Starttermin 26. August 2010 (2 Std. 30 Min.)
Mit Nathaniel Brown, Paz de la Huerta, Cyril Roy mehr
Genres Drama, Fantasy
Produktionsländer Frankreich, Kanada, Italien, Deutschland
Zum Trailer
Pressekritiken
2,1 6 Kritiken
User-Wertung
3,863 Wertungen - 6 Kritiken
rmarketing.com
4,0
Bewerte und Kommentiere
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Durchschnittswertung meiner Freunde  ?

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 18
Die Geschwister Oscar (Nathaniel Brown) und Linda (Paz de la Huerta) haben sich geschworen, auf ewig zusammenzubleiben, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kamen. Jahre später: Oscar lebt in Tokio und arbeitet als Drogendealer. Er spart, damit seine Schwester auch nach Japan reisen kann. Dass diese - endlich in Tokio angekommen - in einem Striplokal jobbt und mit ihrem Boss schläft, lässt erste Risse durch das innige Verhältnis laufen. Einmal noch stehen die Geschwister auf dem Balkon von Oscars düster-chaotischem Apartement und blicken gemeinsam ins Neon-Zwielicht Tokios. Dann begibt sich der junge Mann auf einen Trip, der ihn jenseits aller leiblichen Grenzen führen wird und der in seinem Bett beginnt. Dort halluziniert er sich auf Dimethyltryptamin (kurz: DMT) durch die Nacht, bis sein Kumpel Alex (Cyril Roy) auftaucht und ihn zum Treffpunkt eines Deals navigiert. Gerade eben noch kann der zugedröhnte Oscar den hastigen Schritten seines Freundes und dessen Ausführungen zum tibetanischen Buch der Toten folgen - dann kommt es zur Katastrophe. Die Spelunke "The Void" erweist sich als Falle und kurz darauf sinkt Oscar von Polizeikugeln durchbohrt zu Boden. Während sein Körper zurückbleibt, erhebt sich seine Seele und schwebt fortan auf der Suche nach Erlösung durch Tokio...
Originaltitel

Enter the Void

Verleiher Wild Bunch
Weitere Details
Produktionsjahr 2009
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget 10 000 000 €
Sprachen Englisch, Japanisch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Wo kann man diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
Enter the Void
Enter the Void (DVD)
Neu ab 6.99 €
Enter the Void
Enter the Void (Blu-ray)
Neu ab 7.99 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der rmarketing.com-Redaktion

4,0
stark
Enter The Void
Von Jan Hamm
Acht Jahre Erholung hat Gaspar Noé seinem Publikum zugestanden - mit „Enter The Void" ist die Schonzeit abgelaufen. Ob die vom US-Magazin Newsweek 2002 als most walked-out-of movie of the year titulierte filmische Monstrosität „Irreversibel" überhaupt endgültig verarbeitet und ad acta gelegt werden kann, sei dahingestellt. Die formellen Aspekte des Films - von der invertierten Chronologie der Erzählung bis zur visionären Kameraarbeit von Benoît Debie („Vinyan") - beeindrucken zwar nach wie vor, aber vor allem eine betäubende Plansequenz hat sich ins cineastische Gedächtnis eingebrannt: die Vergewaltigung von Monica Bellucci. In den Augen seiner Verächter ist Noé ein Aggressor, der die Leinwand als Waffe missbraucht. Seine Verehrer derweil nehmen ihn als herausfordernden Avantgardisten wahr. „Enter The Void" wird diese Spaltung nicht beheben, ganz im Gegenteil: Er wird sie ausbauen. Der d...
Die ganze Kritik lesen

Trailer

Enter The Void Trailer OV 0:53
Enter The Void Trailer OV
4 397 Wiedergaben
Enter The Void Trailer DF 1:30
3 172 Wiedergaben

Interview, Making-Of oder Ausschnitt

Enter The Void Videoclip OV 1:08
Enter The Void Videoclip OV
153 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Nathaniel Brown
Nathaniel Brown
Rolle: Oscar
Paz de la Huerta
Paz de la Huerta
Rolle: Linda
Cyril Roy
Cyril Roy
Rolle: Alex
Olly Alexander
Olly Alexander
Rolle: Victor
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Filmcritic.com
  • Slant Magazine
  • The Hollywood Reporter
  • Variety
  • Variety
  • Empire UK
6 Pressekritiken

User-Kritiken

Jason Bourne
Hilfreichste positive Kritik

von Jason Bourne, am 31/01/2014

5,0Meisterwerk

Enter The Void ist inszenatorisch sehr symbolgeladen und farbenintensiv. In ewigen Kamerafahrten jagt der Film durch ein... Weiterlesen

Lamya
Hilfreichste negative Kritik

von Lamya, am 12/02/2011

3,0solide

Eins muss man dem Film lassen: Er ist einzigartig gemacht und man ist in dieser Welt von der ersten bis zur letzten Minute.... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
33% (2 Kritiken)
17% (1 Kritik)
33% (2 Kritiken)
0% (0 Kritik)
17% (1 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu Enter The Void ?
6 User-Kritiken

Bilder

23 Bilder

Aktuelles

Die 100 großartigsten Einstellungen der Filmgeschichte
NEWS - Bestenlisten
Sonntag, 9. August 2015
Ausgewählt von der rmarketing.com-Redaktion...
2010: Die Top 20 von Quentin Tarantino
NEWS - Bestenlisten
Montag, 3. Januar 2011
Der Kultregisseur von "Pulp Fiction" und "Inglourious Basterds" hat auch in diesem Januar wieder seine Lieblingsfilme des...
4 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • joshne
    Das Beste, was ich seit Jahren gesehen habe!
  • Trip-
    Alexander Soyez nannte es ein Film für jemanden, der sich nach einer überlangen Doppelstunde von irgendwas sehnte. Was es war habe ich vergessen. Scheiße, glaube ich.
  • DerSchnabelbart
    Alles nach der ersten Stunde ist langweilig.
  • Begbie
    Eine Grenzerfahrung wie noch kein Film davor für mich... Ein Alptraum.. Leider etwas zu lang geraten,das Ende zieht sich sehr
  • sneak194
    Kein Kinostart hier in Freiburg...ich könnte kotzen. Bei Love Exposure hat sich die zweistündige fahrt nach Mannheim absolut gelohnt - bei Enter the Void auch? Oder reicht es, auf die DVD zu warten?
  • DerSchnabelbart
    Besser, man sieht ihn im Kino. Es ist eine Erfahrung, die sich lohnt, auch wenn man wie ich alles nach der ersten Stunde langweilig findet.
  • Turb
    Kann nachvollziehen, das man den Film langweilig findet, weil die "Story" sich später verläuft und einige Dinge sich wiederholen. Ja, muss man schon geduldig sein, um den nicht Film langweilig zu finden. Wenn man den Film aber weniger als Film, sondern mehr als Trip bzw. Reise auffasst, wird er nicht langweilig, sondern macht einen süchtig. Wenn dir die vorherigen Filme "Irreversible" und "Menschenfeind" gefallen haben, lohnt es sich auf jeden Fall ins Kino zu fahren, auch wenn die Anfahrt länger ist. Ein einziges Erlebnis!
  • Turb
    Kann nachvollziehen, das man den Film langweilig findet, weil die "Story" sich später verläuft und einige Dinge sich wiederholen. Ja, muss man schon geduldig sein, um den nicht Film langweilig zu finden. Wenn man den Film aber weniger als Film, sondern mehr als Trip bzw. Reise auffasst, wird er nicht langweilig, sondern macht einen süchtig. Wenn dir die vorherigen Filme "Irreversible" und "Menschenfeind" gefallen haben, lohnt es sich auf jeden Fall ins Kino zu fahren, auch wenn die Anfahrt länger ist. Ein einziges Erlebnis!
  • Turb
    äh sorry für die verdoppelung des letzten kommentars, ich wollte eigentlich schreiben, wenn du love exposure 4 stunden lang ausgehalten hast, schaffst du die 2 1/2 stunden enter the void ja locker
  • sneak194
    Love Exposure muss man auch nicht "aushalten", weil er einem nicht wie 4 Stunden vorkommt ;)Naja, zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich von Gaspar Noe noch gar nichts gesehen habe. Eventuell werde ich das einfach mal nachholen und mich danach entscheiden.
  • Turb
    stimmt schon mit love exposure xD egal kann dir trotz allem nur empfehlen dir vorher was von dem anzugucken. das is nämlich auch so einer von denen die man hasst oder liebt - die weite anfahrt soll sich ja auch lohnen ^^ aber beeil dich ich glaub der läuft nich mehr lang im kino... stuttgart is bei dir das nächste nehm ich mal an? schau dir nochmal die zeiten an. bei mir war frankfurt das nächste, da kam der gestern zum letzten mal (nach einer woche!)
  • LaChisaki
    Porno in Überlänge. Ansatz fand ich ganz gut, wäre jedoch eher, meiner Meinung nach, etwas für einen Kurzfilm gewesen.
  • Klappspaten
    Den Kommentaren nach zu urteilen muss mir der Film gefallen...
  • Hias1234
    mir gefiel er ganz und gar nicht.was einem hier geboten wird ist weder in irgendeiner weise radikal, noch brutal, erschütternd, zum nachdenken anregend oder irgendwie unterhaltend. das ganze ist schlicht und ergreifend über alle maßen langweilig.war ich anffangs noch von der kamera begeistert, nervte mich diese nach der x-ten fahrt über die dächer ab der hälfte nur noch. 2/10.
Kommentare anzeigen
Back to Top